Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


broken_crown:haeuser:makrabar:wasserprovinz

Wasserprovinz

Dieser Abschnitt wurde gemeinschaftlich von den Spielern der Wasserprovinz und der Makrabar-Orga erarbeitet. Viele Punkte können immer weiter ausformuliert und ergänzt werden, um unser Spiel stetig zu erweitern und zu vertiefen.

Die Provinz

Die Wasserprovinz ist für ihren regen Handel mit allen Teilen des Fürstentums berühmt. Sie ist eine Provinz der Gegensätze von arm und reich, rau und feinsinnig, weltoffen und doch traditionell. Zahlreiche Geschichten erzählen von Freud und Leid, Liebe und Heimat - doch auch die Welt außerhalb Makrabars scheint durch die Legenden, die von den Seeleuten verbreitet werden, nicht weit entfernt.


mon_shen.jpg

(Wappen der Provinz & Familie Shen)

Hauptmerkmale der Provinz & Stadt :

Größter Umschlagplatz für Handelswaren (Binnenhandel, Handel nach außen), Shangbu = Stadt der großen Gegensätze

Charaktertypen der Wasserstadt/Wasserprovinz:

Fischer, Köhler, Forstarbeiter, Händler, Literaten (Dichter, Geschichtenerzähler), Musiker, Koi-Züchter, Ikebana-Künstler, Schauspieler …

Regionen

Die Wasserprovinz teilt sich in eine östliche und einen westliche Region:



Westlich des Flusses wird die Region als “Salzwasserprovinz” bezeichnet. Hier ist das Leben eher rau und schwer, die Menschen leben in eher ärmlichen Verhältnissen. Ackerbau und Viehzucht und machen einen großen Teil der hiesigen Wirtschaft aus. Im Norden der Salzwasserprovinz zieren tiefe Laubwälder die grünen Hügel des Landes, deren Holz und die daraus resultierende Holzkohle Licht und Wärme im halben Fürstentum spenden.

Wenngleich dieser Teil der Provinz der kleinere ist, leben hier die meisten Menschen.

Dank der fruchtbaren, dunklen Ackerböden in der “Süßwasserprovinz”, der Region östlich des Flusses, wachsen dort viele, ansonsten seltene, Zierpflanzen und Blumen.

Doch die zahlreichen Nebenarme des Flusses Lanse-shenhuo („blaues Leben“) sorgen nicht nur für eine kultivierte Flora, sie werden von den Bewohnern auch dazu genutzt, in kleinen, dafür extra angelegten Teichen, die ihr Wasser dennoch aus dem Fluss erhalten, schillernde Zierfische in allen Farben des Fürsten zu züchten. Die höchste Form der Fischzucht in dieser Form gilt den goldenen Fischen des Fürsten, den anmutigen und schönen Koi.

Hohe Handwerkskunst und Bildung haben hier einen großen Stellenwert. Die hohe und komplexe Kunst des Ikebana hat hier außerdem seine angesehensten Meister.

(Autoren: Makrabar-Orga)

Andere bekannte Orte

Schulen und Bildung

Gerade in der “Süßwasserprovinz” spielt Bildung eine sehr große Rolle. Es gibt Schulen für verschiedene Kunstformen, Handwerke oder gar die Kampfkunst. Welche davon bisher bespielt werden, findet ihr hier:

Die Schule Lu (Schriftkunst)

Die Familie Lu betreibt seit Generationen in Shangbu eine Schule, in der Kinder und Jugendliche im Schreiben und Lesen unterrichtet werden. Erweisen sich Schüler als besonders talentiert, wird ihnen auch eine Ausbildung in der Dichtkunst oder Schriftstellerei zuteil.

Die Schule ist weithin in Makrabar bekannt und viele reiche Familien versuchen, ihre Kinder zumindest für eine Zeit dorthin zu entsenden. Das Haus der Familie Lu liegt am Lanse-Shenhou in der Nähe des Palastes des Provinzmeisters. Der Unterricht findet auf einer großen Terasse statt, die zum Fluß hin ausgerichtet ist, sodass das bunte Treiben dort als Inspirationsquelle dienen kann. Seit langer Zeit ist es Tradition, dass auch die Kinder des Provinzmeisters von Mitgliedern der Familie Lu im Palast unterrichtet werden.

Aktuell führt das Familienoberhaupt Tian Lu die Schule mit andauerndem Erfolg.

(Autorin: Caro)

Kampfschulen

Ko-na Seion - “Gemeinschaft der Stille”

Der Orden Ko-na Seion unterhält Unterrichtsstätten in ganz Makrabar. Im Zentrum von Shangbu direkt an der Gartenmauer des Palastes liegt das Dojo Seseragi (“Murmelnder Bach”). Seine Ländereien liegen nur einen zweistündigen Ritt von Shangbu entfernt direkt an der Küste der Süßwasserprovinz. Es wird derzeit geleitet von Sensei Hakon.

(Autorin: Dagmar)

Bevölkerung

Die Bewohner des westlichen Teils, der sogenannten „Salzwasserprovinz“, haben den Ruf eines zwar raubeinigen, aber sehr herzlichen Schlags Menschen – die Gastfreundschaft wird dort hoch gehalten: Selbst wenn man nur drei mickerige Salzfische hat, werden diese mit schier ritueller Festlichkeit aufgetragen und mit den Gästen, unter mannigfachen Entschuldigungen und Schmälerungen der Qualität der Mahlzeit, großzügig geteilt.

Die Menschen der östlichen „Süßwasserprovinz“ gelten in der Volksmeinung als feinsinnig und stark auf Äußerlichkeiten bedacht. Meistens sind gerade sie besonders traditionell und konservativ. Gesellschaftlich stammen diese meist aus höher gestellten bzw. gebildeten Familien (z.B. Beamte, Händler, angesehene Berufe wie Handwerker, Künstler, Ärzte, …).

Vermischungen dieses widersprüchlichen Volkes sind nicht häufig, da eine Verbindung von Salz- und Süßwasserprovinzlern aufgrund des vielfach weit auseinanderliegenden Standes, als unmöglich angesehen wird. Aus diesem Umstand ist allerdings auch herzuleiten, dass die dramatischsten Bühnenstücke Makrabars, meistens unerfüllte Liebesgeschichten, in der Stadt Shangbu spielen.

(Autoren: Makrabar-Orga)

Gesellschaft

Die Gesellschaft der Wasserprovinz ist wie in allen Provinzen in zahlreiche verschiedene Stände bzw. Ränge unterteilt. Dabei nehmen Bauern, Leibeigene und Tagelöhner die niedrigsten Ränge ein; gebildete Berufe, Künstler, Händler und Krieger die jeweils höheren, da sie zumeist eine lange Tradition und einen respektablen Ausbildungsstand ihr Eigen nennen. Man kann gegen besondere Leistungen (Militärdienst, Steuer, Arbeit, Bestechung) befördert, aber auch als Strafe degradiert werden (siehe Rangperlen).

Es gibt besondere Berufe und Aufgaben, die in bestimmten Clans koordiniert werden. Dazu zählen beispielsweise der “Clan des grünen Lotus”, der “Clan der Arbeiter”, der “Clan der Schatten” und die “Clan des Lichts”.

Darüber koordinieren die Beamten und Verwalter die Geschicke der Bevölkerung in einer umfangreichen Bürokratie (“Beamtenstaat”). Tradition und Verpflichtung gegenüber der Regierung und der Familie bedingen diese Gesellschaftsstruktur. Es gibt nur wenige Familien, die den alten Adelsgeschlechtern entstammen, denn das Lehnswesen wurde abgeschafft und durch den Beamtenapparat ersetzt (siehe Zorn des Phönix). Doch viele Beamte, Großgrundbesitzer und Generäle kommen aus dieser alten Struktur und blicken auf eine längere Tradition zurück. Diese versuchen vor allen anderen ihre Macht zu halten und sich gegen „Emporkömmlinge“ durchzusetzen. Das Denken in Klassen und Geburtsrecht scheint sich so - entgegen der Neuerungen der letzten Jahre - gerade noch in der Wasserprovinz in den Köpfen der altehrwürdigen Familien zu halten und nicht selten zu Konflikten führen.

(Autoren: Makrabar-Orga & Nicole)

Bekannte Familien

Hier folgen einige Beschreibungen von Familien, die bespielt werden oder die dem ein oder anderen Einwohner bekannt sein könnten:

broken_crown/haeuser/makrabar/wasserprovinz.txt · Zuletzt geändert: 2017/11/21 13:29 von weisser_rabe