Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


broken_crown:haeuser:makrabar:hausspieler:wege_des_qi

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

broken_crown:haeuser:makrabar:hausspieler:wege_des_qi [2014/10/15 15:05]
frotee angelegt
broken_crown:haeuser:makrabar:hausspieler:wege_des_qi [2017/04/05 16:11] (aktuell)
weisser_rabe
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Die Wege des Qi ======
 +
 +//Dies ist die Schriftrolle,​ die Wei Wan nach seiner einjährigen Bewegungslosigkeit niedergeschrieben hat. Aus den vier Bildern haben die vier Enkelinnen Wei Wans die vier Richtungen des Pfades gegründet.//​ \\
 +| \\ Wer da wandelt auf dem Pfad des Qi weiß, alle Dinge und Wesen die da sind, sind aus Substanz und haben Form. \\  \\ Das Qi ist es, was der Substanz Form gibt. Ist es also die stärkere ​ Kraft? Nein, es ist Kraft überhaupt. Aber wenn die Kraft an nichts ​ wirken kann, ist sie nichts. \\  \\ Aber Etwas ist doch immer erfüllt von seinen Eigenschaften. Ist also die  Substanz das Eigentliche?​ Sie ist es nicht, kann sie doch nicht formlos ​ sein. Selbst das Denken kann die Substanz nicht denken ohne sie zu  formen. Substanz allein kann nicht existieren, immer ist sie gestaltet ​ und gegliedert. \\  \\ So sind Form und Substanz zwei, die eine Einheit bilden. Was aber ist  die Aufgabe der Liudong auf dem Pfad des Qi? Auf unseren Reisen ​ körperlicher und geistiger Natur erforschen sie die Beschaffenheit der  Welt und ihrer Geschöpfe zwischen Substanz und Form. Wir selbst sind  Wesen aus Substanz und Form. Wenn wir leben, bemächtigt sich die Form  der Substanz, wenn wir sterben, wird die Form aufgelöst und die Substanz ​ geht ein in die größere Form. Derlei Bilder zu sammeln ist für die  Liudong erstrebenswert. Aber können so viele Bilder nicht etwa einander ​ widersprechen?​ Das sollen sie. Sie werden gemeinsam auf einen höheren ​ Sinn weisen, der nicht in Bildern ausgedrückt werden kann. \\  \\ Wenn das Bild nicht ist, wenn der Gedanke nicht ist, was habe ich da? Den Fluss im Fluss. Die reine Form und die reine Substanz. \\  \\ Welche Bilder gibt es? Vier kann ich nennen, die da sind die Heilkunst, ​ die Atemkunst, die Philosophie und die Kunst der Qi-Formung. \\  \\ Wer der Heilkunst mächtig ist, der verändert nicht die Wirkung des Qi in  sich selbst. Ist es nicht vielmehr der Geheilte, dessen Qi durch  Eingriffe von außen verändert wird? Nirgendwo sonst fließen die Kräfte ​ des Qi filigraner oder komplexer als in der leiblichen Form. Geraten ​ diese Kräfte aus dem Gleichgewicht,​ so folgen Krankheit, Schwäche, gar  der Tod. Doch wie lenkt der Heiler das Qi wieder in seine gewohnten ​ Bahnen? Er kennt die Einflüsse und Wege des Qi und weiß, welche Griffe ​ und Reize sie auf welche Weise zu lenken vermögen. So kann es ihm  gelingen, die lebenswichtigen Kräfte des Qi zu erhalten. \\  \\ Wer ein Praktizierender des Taiji ist, befindet sich mehr als jeder  andere im Fluss des Qi. Sein Atem, seine Bewegungen pendeln sich ein auf  eine natürliche Harmonie, sodass er sich körperlich in den Strom des Qi  begeben kann. Diese körperliche Immersion im Qi unterscheidet den  Taiji-Praktizierenden vom Philosophen,​ der auf intellektueller Ebene  über das Qi nachsinnt. \\  \\ Ein Philosoph wendet den Blick nach Innen. Er formt das Qi nicht und er  lässt sich auch nicht in seinem Strom treiben. Er gibt sich ganz der  geistigen Tätigkeit hin, der Meditation, um Erleuchtung zu finden. Ist  er dann überhaupt auf dem Pfad des Qi, wenn er es nicht formt und es ihn  nicht durchströmt?​ Das ist er, denn auch die gedanklichen Formen, die  Bewegungen des Intellekts und geistigen Ströme, mit denen ein Philosoph ​ umgeht, erwachsen, wie alle Dinge, aus den Flüssen des Qi. \\  \\ Ein Qi-Former versteht sich auf die höheren Mysterien des Qi. Weder  setzt er seinen Körper dem Strom des Qi aus, noch beeinflusst er dessen ​ Verlauf innerhalb eines lebendigen Körpers. Auch verbleibt er nicht im  Geiste, wie ein Philosoph. Was aber ist es dann, was ein Qi-Former ​ vollbringen kann? Seine Beeinflussung geht über ihn selbst hinaus und  verbindet ihn mit den Qi-Flüssen der Welt, deren Strom er umzuleiten, ​ ändern und neu verweben zu vermag. Der unbedarfte Beobachter mag dies  für Zauberei halten, doch bedient sich ein Qi-Former keiner solchen ​ Täuschungen. Vielmehr transzendiert er seine eigene Form und erlangt ​ eine kurzweilige und so starke Verbindung mit dem Kosmos, dass man  beinahe von Einheit sprechen kann. \\  |
  
-//Dies ist die Schriftrolle,​ die Wei Wan nach seiner einjährigen Bewegungslosigkeit niedergeschrieben hat. Aus den vier Bildern haben die vier Enkelinnen Wei Wans die vier Richtungen des Pfades gegründet.// ​ 
 \\ \\
-\\ 
-**Die Wege des Qi** 
-\\ 
-\\ 
- 
-Wer da wandelt auf dem Pfad des Qi weiß, alle Dinge und Wesen die da sind, sind aus Substanz und haben Form. 
- 
-Das Qi ist es, was der Substanz Form gibt. Ist es also die stärkere Kraft? Nein, es ist Kraft überhaupt. Aber wenn die Kraft an nichts wirken kann, ist sie nichts. 
- 
-Aber Etwas ist doch immer erfüllt von seinen Eigenschaften. Ist also die Substanz das Eigentliche?​ Sie ist es nicht, kann sie doch nicht formlos sein. Selbst das Denken kann die Substanz nicht denken ohne sie zu formen. Substanz allein kann nicht existieren, immer ist sie gestaltet und gegliedert. 
- 
-So sind Form und Substanz zwei, die eine Einheit bilden. Was aber ist die Aufgabe der Liudong auf dem Pfad des Qi? Auf unseren Reisen körperlicher und geistiger Natur erforschen sie die Beschaffenheit der Welt und ihrer Geschöpfe zwischen Substanz und Form. Wir selbst sind Wesen aus Substanz und Form. Wenn wir leben, bemächtigt sich die Form der Substanz, wenn wir sterben, wird die Form aufgelöst und die Substanz geht ein in die größere Form. Derlei Bilder zu sammeln ist für die Liudong erstrebenswert. Aber können so viele Bilder nicht etwa einander widersprechen?​ Das sollen sie. Sie werden gemeinsam auf einen höheren Sinn weisen, der nicht in Bildern ausgedrückt werden kann. 
-  
-Wenn das Bild nicht ist, wenn der Gedanke nicht ist, was habe ich da? Den Fluss im Fluss. Die reine Form und die reine Substanz. 
- 
- 
-Welche Bilder gibt es? Vier kann ich nennen, die da sind die Heilkunst, die Atemkunst, die Philosophie und die Kunst der Qi-Formung. 
- 
-Wer der Heilkunst mächtig ist, der verändert nicht die Wirkung des Qi in sich selbst. Ist es nicht vielmehr der Geheilte, dessen Qi durch Eingriffe von außen verändert wird? Nirgendwo sonst fließen die Kräfte des Qi filigraner oder komplexer als in der leiblichen Form. Geraten diese Kräfte aus dem Gleichgewicht,​ so folgen Krankheit, Schwäche, gar der Tod. Doch wie lenkt der Heiler das Qi wieder in seine gewohnten Bahnen? Er kennt die Einflüsse und Wege des Qi und weiß, welche Griffe und Reize sie auf welche Weise zu lenken vermögen. So kann es ihm gelingen, die lebenswichtigen Kräfte des Qi zu erhalten. 
- 
-Wer ein Praktizierender des Taiji ist, befindet sich mehr als jeder andere im Fluss des Qi. Sein Atem, seine Bewegungen pendeln sich ein auf eine natürliche Harmonie, sodass er sich körperlich in den Strom des Qi begeben kann. Diese körperliche Immersion im Qi unterscheidet den Taiji-Praktizierenden vom Philosophen,​ der auf intellektueller Ebene über das Qi nachsinnt. 
- 
-Ein Philosoph wendet den Blick nach Innen. Er formt das Qi nicht und er lässt sich auch nicht in seinem Strom treiben. Er gibt sich ganz der geistigen Tätigkeit hin, der Meditation, um Erleuchtung zu finden. Ist er dann überhaupt auf dem Pfad des Qi, wenn er es nicht formt und es ihn nicht durchströmt?​ Das ist er, denn auch die gedanklichen Formen, die Bewegungen des Intellekts und geistigen Ströme, mit denen ein Philosoph umgeht, erwachsen, wie alle Dinge, aus den Flüssen des Qi. 
- 
-Ein Qi-Former versteht sich auf die höheren Mysterien des Qi. Weder setzt er seinen Körper dem Strom des Qi aus, noch beeinflusst er dessen Verlauf innerhalb eines lebendigen Körpers. Auch verbleibt er nicht im Geiste, wie ein Philosoph. Was aber ist es dann, was ein Qi-Former vollbringen kann? Seine Beeinflussung geht über ihn selbst hinaus und verbindet ihn mit den Qi-Flüssen der Welt, deren Strom er umzuleiten, ändern und neu verweben zu vermag. Der unbedarfte Beobachter mag dies für Zauberei halten, doch bedient sich ein Qi-Former keiner solchen Täuschungen. Vielmehr transzendiert er seine eigene Form und erlangt eine kurzweilige und so starke Verbindung mit dem Kosmos, dass man beinahe von Einheit sprechen kann. 
  
broken_crown/haeuser/makrabar/hausspieler/wege_des_qi.txt · Zuletzt geändert: 2017/04/05 16:11 von weisser_rabe