Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


broken_crown:haeuser:makrabar:hausspieler:glaube_liudong_kleidung

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

broken_crown:haeuser:makrabar:hausspieler:glaube_liudong_kleidung [2017/04/05 16:39]
weisser_rabe angelegt
broken_crown:haeuser:makrabar:hausspieler:glaube_liudong_kleidung [2017/04/05 16:39] (aktuell)
weisser_rabe
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Die Kleidung eines Liudong ====== ====== Die Kleidung eines Liudong ======
  
-Der Großteil der Wanderer auf dem Pfad des Qi sind eben genau das: Wanderer ohne festes Obdach. Dies sollte sich auch in der Kleidung widerspiegeln:​ Robuste Materialien,​ die leichte Abnutzungserscheinungen zeigen: Abgenutzte Säume, ausgeblichene Stellen, der eine oder andere Schlammspritzer,​ der nicht ganz herausgewaschen wurde, sorgfältig geflickte Risse – die Wanderer sind immer noch reinlich. Die Kleidung sollte praktisch sein: Eher enge Ärmel, keine überbodenlangen Klamotten. Es empfiehlt sich ein Schichtenlook für die Anpassungsfähigkeit an diverses Wetter. Die Farben sollten eher schlicht gehalten werden, an Stoffen sind Leinen, Baumwolle und Wolle sinnvoll. Seide kann auch verwendet werden, allerdings sparsam. Mischungen der genannten Stoffe sind natürlich ebenfalls denkbar. Als Kopfbedeckung ist der typische „China-Strohhut“ nützlich. ​ Die Kleidung der Wanderer kann sämtlichen der in Makrabar vertretenen Stile entsprechen. Da die Wanderer als Almosen manchmal auch Kleidung bekommen, ist ein gewagter Stilmix ebenfalls möglich. Das Hauptaugenmerk sollte auf einem  runden und stimmigen Bild liegen. Grelle und kräftige Farben sind, alles bereits Genannte in Betracht gezogen, nicht empfehlenswert. ​ Als Erkennungsmerkmal dient ein Holzlöffel,​ der sichtbar am Körper des Wanderers angebracht ist. Zusätzlich tragen die Wanderer einen Bettelnapf, ebenfalls aus Holz, stets bei sich. Damit werden entweder Almosen erbeten oder aus ihm gegessen, sollten sie die Gastfreundschaft eines Gönners genießen. Die Gestaltung dieses Bettelnapfes bleibt dem Spieler überlassen – von einer sehr schlichten groben Holzschale, über eingebrannte Verzierungen,​ bis hin zu aufwändigen Lackierungen ist hier alles möglich. Je detailreicher die Holzschale, desto mehr Geschichte liegt wohl auch in ihr (Erbstück des Meisters an seinen besten Schüler, schon über Generationen weitergegeben etc.). ​ Falls du einen in Qishi (Stadt der Winde) ​ Sesshaften spielen möchtest, sag bitte Bescheid ​+Der Großteil der Wanderer auf dem [[broken_crown:​haeuser:​makrabar:​hausspieler:​pfad_des_qi|Pfad des Qi]] sind eben genau das: Wanderer ohne festes Obdach. Dies sollte sich auch in der Kleidung widerspiegeln:​ Robuste Materialien,​ die leichte Abnutzungserscheinungen zeigen: Abgenutzte Säume, ausgeblichene Stellen, der eine oder andere Schlammspritzer,​ der nicht ganz herausgewaschen wurde, sorgfältig geflickte Risse – die Wanderer sind immer noch reinlich. Die Kleidung sollte praktisch sein: Eher enge Ärmel, keine überbodenlangen Klamotten. Es empfiehlt sich ein Schichtenlook für die Anpassungsfähigkeit an diverses Wetter. Die Farben sollten eher schlicht gehalten werden, an Stoffen sind Leinen, Baumwolle und Wolle sinnvoll. Seide kann auch verwendet werden, allerdings sparsam. Mischungen der genannten Stoffe sind natürlich ebenfalls denkbar. Als Kopfbedeckung ist der typische „China-Strohhut“ nützlich. ​ Die Kleidung der Wanderer kann sämtlichen der in Makrabar vertretenen Stile entsprechen. Da die Wanderer als Almosen manchmal auch Kleidung bekommen, ist ein gewagter Stilmix ebenfalls möglich. Das Hauptaugenmerk sollte auf einem  runden und stimmigen Bild liegen. Grelle und kräftige Farben sind, alles bereits Genannte in Betracht gezogen, nicht empfehlenswert. ​ Als Erkennungsmerkmal dient ein Holzlöffel,​ der sichtbar am Körper des Wanderers angebracht ist. Zusätzlich tragen die Wanderer einen Bettelnapf, ebenfalls aus Holz, stets bei sich. Damit werden entweder Almosen erbeten oder aus ihm gegessen, sollten sie die Gastfreundschaft eines Gönners genießen. Die Gestaltung dieses Bettelnapfes bleibt dem Spieler überlassen – von einer sehr schlichten groben Holzschale, über eingebrannte Verzierungen,​ bis hin zu aufwändigen Lackierungen ist hier alles möglich. Je detailreicher die Holzschale, desto mehr Geschichte liegt wohl auch in ihr (Erbstück des Meisters an seinen besten Schüler, schon über Generationen weitergegeben etc.). ​ Falls du einen in Qishi (Stadt der Winde) ​ Sesshaften spielen möchtest, sag bitte Bescheid ​
broken_crown/haeuser/makrabar/hausspieler/glaube_liudong_kleidung.txt · Zuletzt geändert: 2017/04/05 16:39 von weisser_rabe